2018
Zerbst´er 1/4 Meile
10.04.2018 - 09:44

Zurück aus Zerbst... und 18 mal die 1/4 Meile runter gefahren !!...... aber STOP von Anfang an :-).

Freitags Abend 18:00 Uhr .... ich sitze mit Dominik und einer Flasche Bier in der Sonne...und zack ... "Idee" man könnte doch eigentlich schön nach Zerbst fahren, um dort zu Testen... das konnten wir ja in Santa Pod letztes Wochenende nicht :-( .... hm .......also..... halt du mal mein Bier und du halt mal mein Bier .... wir riefen unsere "Regierungen" an und bekamen das Ampelsignal GRÜN go go go ..... 2 Stunden später war der Rennwagen verladen wir geduscht, alles eingekauft und die Zugmaschine getankt ..... ABFAHRT.....
... nun gut 470 km sind nicht mal eben zum Nachbarn rüber fahren ..... wir kamen um 2:45 Uhr in Zerbst an ..... hatte auch Vorteile, die letzten km Landstraße konnten wir es mit dem 18 Meter Zug richtig fliegen lassen ....... *sabber*
Samstag morgen dann, der erste Schock ....... SONNE .... was ist das da am Himmel was uns so beschissen blendet .... egal alle raus und Sonnencreme erfolgreich ignoriert ... um 10:15 Uhr hatten wir uns angemeldet und die Technische Abnahme so eben überstanden.... es wurde der fehlende Blinker und die Lichthupe bemängelt :-) . Nun gut Teammitglied Anlasser gefragt, ob er mit machen wollte, und siehe da ... Motor an und ran an die Ampel ......
.... ja Ampel und Zerbst und Start ..... hi hi hi... ich stehe also in der Ampel 100% in der Lichtschranke und warte darauf, dass es endlich los geht.... mein Gegner, auch ein Turbokäfer, steht auch in der Ampel...... doch nix..... ca...30 Sekunden .... man dachte ich mir .... die im Osten sind ja schon weit weg .... aber so weit weg vom Schuss können die doch gar nicht sein als dann plötzlich die Ampel los lief..... hurra ab die Post ...... und erst mal schön die Karre fast abgewürgt .....der Lauf war also nix ..... hm ... ok war der Erste .... das muss aber noch viel besser werden . Aber warum stand ich so unendlich lange in der Ampel..... ganz einfach.... ich hätte meine Hand heben sollen, um dem Starter zu signalisieren, der da ist startklar... nur wie willst du das machen, mit angegurteten Armen ...... auf jeden Fall wusste der Starter danach Bescheid, dass ich nicht winken konnte wenn ich in der Ampel stehe ....hihihi....

P.S. kurz eingeschoben...... in England hätten wir am Sonntag nur einen Quali Lauf gehabt ..... und den hätten wir, aus heutiger Sicht, zu 100% in die Tonne gesetzt ! also war das alles schon sehr *Sinnfrei*

Zweiter Lauf dann schon mit mehr Kapelle los und siehe da es wird irgendwas mit 10 .....seltsam ..... besser Turbo und hier kommt einfach nix an Leistung an .... also den Ersten Schuldigen gefunden *Fahrer*..... Dominik fragte .... hey.... gibst du auch wirklich Vollgas.....ja klar .... aber da kommt nix .... noch einen Lauf gemacht und der Ladedruck wollte die 0,8 bis 1 Bar nicht übersteigen .....also legte der Meister mal die Hand ans Wastegate und schraubte es "idiotischerweise" auf .... PENG... da flog auch schon der Deckel vom Wastegate an mir und Dominik vorbei ..... ups..... da ist aber Feuer drauf..... wie bekommen wir das nur wieder zusammen ...ende vom Lied, ich stehend auf dem nun komplett ausgebautem Wastegate und Dominik mit zitternden Händen das ganze am zusammen schrauben .... puh... alles wieder zusammen und nun einfach mal die scheiße weiter zu drehen ....und einen Lauf fahren .... und weiter zu drehen .......oder doch besser direkt ganz zu drehen .... ja auch ne geile Idee.... hi hi hi.. komm so schlimm kann das doch nicht werden ... das bisschen Ladedruck was soll da noch kommen ..... ja denkste .....
ran an die Ampel, zur Sicherheit noch ein wenig fetter gemacht, und ab geht die Post... 1 Gang hossa... 2 Gang Motor fast aus ....3 Gang .... nix ... ich mit dem Gaspedal am pumpen und am spielen .... bis ...."Hahn Solo den Hyperantrieb" zündete..... alter Schwede... die Karre zog urplötzlich im 3 Gang so dermaßen nach vorne... viel viel besser als vom Start weg .....
zurück in der Box ... mir fehlten die Worte..... und ich wusste das war der richtige Weg.... doch Samstag 19:00 Uhr fahren Ende ... also "Hoch die Hände Wochenende"
Bei einigen Flaschen roter Blubberbrause wurde dann die Gangart für Sonntag entworfen.... die da lautete voll GAS :-)

Sonntag dann noch ein zwei Läufe mit unterschiedlicher Bedüsung gefahren um dann zum Mittag hin, wenn die Strecke warm ist, Gas zu geben .... doch die Jungs von Zerbst wollten zum Ende kommen ... es reichte ja eigentlich auch ... also noch 2 Läufe.....der vorletzte dann mal mit GAS.... mist verschaltet ... ich Anfänger ! also noch ein letzter Lauf .....und da passte dann auch wirklich alles ... vom Start weg (Startdrehzahl lag bei 6200) schoss der Motor sofort in den Begrenzer der bei 8400 steht. Dann ab in den 2 Gang und das selbe ..... der 3 Gang wurde dann unter Vollgas geschaltet bei ca 3 bar Ladedruck und es ging mit durchdrehenden Rädern weiter.... und ab, mit Vollgas, in den 4 Gang ... weiter an durchdrehende Räder und Seitenwind .... ui ui ui ui... es wurde ungemütlich ... ich also lieber den Schirm gezogen und mit ihm durchs Ziel .... ne 9,3..... nahe dran an der Bestzeit von 2017 .

Es bleibt abschließend zu sagen, dass der Motor besser läuft als in 2017 .... viel viel besser wir bei der 9,3 eine 60 Fuß Zeit von 1,56 Sekunden hatten (normalerweise fahren wir bei 1,2 rum) ....in allen Gängen die Räder die Leistung NICHT auf den Boden bringen konnten !!! und das bei 29.0/11.0-15 Reifen .
Die Schirmhalterung weiter weg vom Auto und höher in den Wind eine viel viel bessere Reaktionsfreudigkeit hervor gerufen hat, und somit mir als Fahrer sehr sehr viel mehr Sicherheit gibt, da wirklich mit dem auslösen der Schirm sofort am Start ist !


putzmann


gedruckt am 20.04.2018 - 03:26
http://www.aputzmann.de/include.php?path=content&contentid=230